Jagd Wendejacke – Unser Ratgeber

Eine Jagd Wendejacke ist vor allem für die Drück und Treibjagd ein klasse Produkt für jeden Jäger und solche die es noch werden wollen.

Viele Jagdjacken sind mit grellen bunten Farben ausgestattet damit andere Jäger es leicht haben, ihre Kollegen vom Wild zu unterscheiden. Meistens sind die Jacken dabei Orange oder Gelb. Diese Töne setzen sich nämlich besonders von den grün und brauntönen des Waldes ab.

Das beste dabei? Man braucht keine Angst zu haben, dass das Wild durch die Farben erschreckt wird. Zwar könnte man meinen, dass hellere Farben mehr Aufmerksamkeit vom Wild bedeuten, allerdings ist dem nicht so. Den meisten Wildtieren fehlt die Fähigkeit, grelle neonfarben zu sehen. Dadurch verblasst man in den Augen der Beute meist zu einem grauen Fleck, der in dem Dickicht verschwindet.

Hinzu kommt auch noch das Muster, dass die meisten Jacken besitzen. Dieses simuliert verzweigte Äste und Gestrüpp. Dadurch ist man für Wild hinter Büschen oder Bäumen fast unerkennbar. Andere Jäger haben allerdings immer noch keine Probleme einen zu sehen.

Was ist eine Jagd Wendejacke?

Eine Wendejacke ist eine Jacke, die sowohl innen als auch außen ein Muster oder einheitliche Farbe besitzt. Anders als beid anderen Jacken, sieht man hier keine großen Nähte oder ähnliches. Das hat zur Folge, dass man die Jacke, wie der Name schon sagt, einfach wenden, also umdrehen kann. So hat man quasi zwei verschiedene Jacken zum Preis von nur einer. Bei einer Jagd Wendejacke sind die Muster hier sehr unterschiedlich.

Die eine Seite ist meist für Gesellschaftsjagden ausgelegt. Hier kommen die knallgelben oder neonorangenen Farbtöne dazu, die auch bei Drückjagd Jacken gerne benutzt werden. Die Kehrseite der Wendejacke ist im Gegenzug meist schlicht gehalten. Die meisten Hersteller bieten hier einfache braun, grün oder beige Farbtöne an.

Warum eine Jagd Wendejacke?

Zwar ist so eine Jagdjacke praktisch und auf der Jagd (vor allem mit anderen) eine Notwendigkeit, allerdings nicht unbedingt schön anzusehen. Klar, das Wild kann die grellen Farben und das Muster nicht richtig erkennen, andere Menschen aber schon. Wer sich seine Jacke also auch mal so überwerfen möchte, muss sofort damit rechnen aus der Masse herauszutreten.

Eine Wendejacke ist dementsprechend nichts, was man unbedingt braucht, wenn man schon eine Jagjacke besitzt. Vielmehr ist es eine gute Alternative, die man sich überlegen kann, wenn man sowieso gerade eine neue Jagdjacke kaufen muss. So braucht man nicht eine extra Jacke zum jagen und zum normalen ausgehen. Einfach schnell die Jacke umkehren und schon kann man ganz unbesorgt aus der Tür spazieren.

Als Funktion soll eine Jagd Wendejacke natürlich vorerst das tun, was eine normale Jagdjacke auch tun würde: Warm halten. Das ganze kann aber schnell zu einer trickreicheren Angelegenheit werden, als man denkt. Die Jacke sollte nicht nur warm halten, sondern auch luftig genug sein um nicht zum Schwitzen zu führen.

Jagd Wendejacke
So sieht ein typisches Tarnmuster für das Wild aus. Selbst Neonfarbige Töne werden als grau wahrgenommen.

Worauf muss man beim Kauf achten?

Bei einer Wendejacke gilt eigentlich alles, was man auch beim Kauf einer regulären Jacke beachten sollte:

  • Passt die Jacke zu der Jahreszeit?
  • Hat die Jacke das richtige Material?
  • Hält die Jacke warm genug?
  • Ist die Jacke atmungsaktiv?

Hat die Jacke das richtige Material?

Welches Material das richtige ist, kommt ganz darauf an, wie man plant die Jacke einzusetzen. Hier sit wichtig, dass man sich als Käufer die Frage stellt Wann und Wo man die Jacke benutzt. Für den tiefsten Winter sind die meisten Wendejacken alleine wahrscheinlich nicht warm genug. Für kalte Herbstage und verregnete Oktober allerdings ideal.

Zumindest, wenn die Jacke auch eine Wasserabweisende Schicht besitzt. Generell gilt auch: Je leichter die Jacke ist, desto einfach ist es, sich darin zu bewegen. Außerdemist man so geräuschloser unterwegs und verschreckt nicht potentielle Beute.

Für kältere Gegenden oder Saisons bietet sich deshalb eine Jacke aus Kunstfaser besonders an. Jagd Wendejacken aus Kunstfaser sind meist etwas dicker als andere. Die Fasern versuche hierbei meist Pelz nachzuahmen. Das Material hält auch ungefähr so gut warm, ist nur um einiges leichter und wird bei Regen/nässe nicht so schwer.

Ein weiterer Vorteil ist außerdem, dass der Pelz um einiges weniger kostet. Die Jacke isoliert warme Luft und hält sie so gut wie möglich am Körper, ähnlich wie ein Neoprenanzug es mit Wasser tut. Die meisten Modelle bleiben aber trotzdem atmungsaktiv, dass bedeutet der Wasserdampf der beim Schwitzen entsteht, kann trotzdem heraustreten.

Passt die Jagd Wendejacke zur Jahreszeit

Ob die Jacke zur Jahreszeit passt kommt sehr auf das Material der Jacke an. Grundsätzlich gilt. Die meisten Treib/ Drückjagdjacken sollten so oder so nicht zu dick sein, da sie atmungsaktiv bleiben sollten. Außerdem sorgen dickere Jacken automatisch dafür, dass man unbeweglicher wird. Wir empfehlen deswegen, die Jacke unabhänig von der Jahreszeit zu kaufen und bei extremer Kälte zur Not mit einer speziellen Winterjagdjacke zu komibinieren.

Hält die Jacke warm genug?

Hier sind sie gefragt: Hält die Jacke für sie nicht warm genug könnte das daran liegen, dass die Jacke ihnen zu groß ist. Da die Wendejacke ähnlich wie ein Neoprenanzug funktioniert, muss sie gut ansitzen um zu funktionieren. Es ist deshalb sehr wichtig, dass ihre Jacke die richtige Größe besitzt. Falls das Problem trotz richtiger Größe besteht, empfiehlt es sich, dünne Wollpullover unter der Jacke anzuziehen. So kann man gleich doppelt so gut Wärme aufbauen.

Ist die Jacke atmungsaktiv?

Eine gute Jagd Wendejacke sollte immer atmungsaktiv sein. Das bedeutet, dass Schweiss zwar austreten kann, aber Wärme trotzdem nicht verloren geht. Das ist besonders wichtig bei aktiveren Jagdarten, wie der Treib oder der Drückjagd. Hier kann man oft für Stunden durch den Wald wandern oder teilweise sogar rennen. Dabei komplett durchschwitzt zu sein ist auf lange dauer nicht nur unangenehm sondern kann auch zu Erkältungen führen. Eine Atmungsaktive Jacke ist dadurch sehr praktisch.

Fazit:

Beim Kauf einer Wendejacke Jagd gibt es einige Faktoren, die es zu beachten gilt: Wir haben einige der wichtigsten für sie in unserem Ratgeber zusammengefasst. Es gilt: Eine Wendejacke lohnt nicht als Anschaffung neben einer bereits existierenden Jacke, ist aber um einiges praktischer. Wer also sowieso eine neue Jagdjacke anschaffen wollte, der kann sich auch gleich nach einer Wendejacke umschauen. So hat man quasi zwei Jacken für den Preis von nur einer: Eine für normales Ausgehen und eine für den Jagdalltag.