Jagd Taschenmesser – Welches Modell lohnt sich?

Ein Jagd Taschenmesser ist ein Muss für jeden Jäger. Nicht nur kann ein Messer ideal für das häuten und abfangen von Tieren genutzt werden, auch so kann es nicht schaden, immer eine Klinge griffbereit zu haben. Anders als normale Jagdmesser, kann das Taschenmesser vor allem dadurch überzeugen, dass es um einiges einfacher zu transportieren ist.

Dabei gibt es trotzdem zwischen den verschiedenen Modellen deutliche Unterschiede. Dinge wie das Klingenmaterial oder der Griff spielen hierbei den entscheidenden Unterschied. Wir haben deshalb für dich eine kleine Übersicht erschafft, was genau es beim Kauf eines Jagd Taschenmessers zu beachten gilt.

Wofür ein Jagd Taschenmesser?

Primär benutzt man Messer auf der Jagd für abfangen, aufbrechen und häuten:

Unter dem Abfangen versteht man hauptsächlich den Prozess des Gnadenstoßes. Man versucht also das Tier, falls es nach dem Abschuss noch leben sollte, so schnell wie möglich zu töten. So erspart man dem Tier unnötiges leiden. Hierfür ist besonders eine längere Klinge gut. Sollte man wirklich schwere Kaliber jagen bzw. schiessen, bietet sich vor allem eine breitere Klinge an, um dem Tier einen kurzen und schmerzlosen Tod zu ermöglichen.

Das Aufbrechen ist wie der Name schon sagt hauptsächlich der Begriff für das Ausnehmen des Tieres. Messerklingen sollten hier vor allem an der Spitze der Klinge eher stumpf als scharf sein. So vermeidet man nämlich eines der Organe ausversehen aufzuscheiden. Messerklingen speziell fürs aufbrechen sind meist leicht gebogen um am Körper entlang schneiden zu können. Wer sich bei dem Prozess des aufbrechens aber schon gut auskennt, der schafft das auch mit einem normalen Messer.

Beim häuten bedienen sich die meisten Jäger eines speziellen Messers. Da dieser Vorgang aber sowieso erst ganz zum Schluss stattfindet, muss man hier bei einem Jagd Taschenmesser nicht etwa darauf achten, dass man damit auch häuten könnte. Dafür nimmt man lieber eines der spezialisierten Schlachtermesser.

Jagd Taschenmesser – Darauf musst du achten

Ein normales Taschenmesser kann natürlich kein allrounder sein. Am besten wäre es natürlich, für jede Situation die richtige Klinge haben zu können. Dies würde aber nur funktionieren, wenn man Lust hat mehrere Messer mit sich herumzuschleppen. Da dies von den meisten eher lieber vermieden wird bleibt die Frage: Wie kann mein Jagd Taschenmesser möglichst vielseitig einsetzbar sein? Dafür gibt es ein paar Kriterien und Fragen, die man an das Produkt stellen sollte:

  • Welche Art von Tieren jage ich am öftesten/Welche Art von Tier muss mein Messer abfangen können ?
  • Wie viel Geld möchte ich investieren?
  • Aus welchem Material sollte mein Messer bestehen?
  • Möchte ich mit dem Messer auch aufbrechen können?

Glücklicherweise sind Klapptaschenmesser eine gute Alternative für jeden, der nicht ganz so viel Geld ausgeben möchte. Dafür überzeugen die normalen Jagdmesser mit ihrem guten Aussehen. Wer sowieso meist nur kleinere Tiere abfängt, der brauch sich um Klingenlänge keine Sorgen zu machen. Hier sollten die meisten Standardlängen gut ausreichen, um das Wild nicht leiden zu lassen. Bei größeren Tieren kann aber durchaus eine etwas längere/breitere Klinge nützlich sein. Wer sein Messer eher für das aufbrechen von Tieren verplant, der sollte auf eine gebogene Klinge achten. Allerdings kann es ein bisschen schwierig sein, tatsächlich ein Messer mit abgestumfter Spitze zu finden. Wer sein Messer also so benutzen möchte, ist lieber schön vorsichtig.

Das richtige Material:

Die wichtigste Frage beim Messerkauf ist für uns die nach dem richtigen Material. Generell gilt: Messer aus rostfreiem Edelstahl bilden den Standard. Das ist auch aus gutem Grund so: Bei der Jagd kann es öfter passieren, dass man selbst oder auch die Ausrüstung komplett durchnässt wird. Viele Tragen ihr Taschenmesser gerne in einer Brust oder Hosentasche um es schnell griffbereit zu halten. Es ist daher wichtig, dass das Material Wind und Wetterfest ist. Gerne werden hier schön aussehende Materialien wie Damaskusstahl vorgeschlagen, diese sind meist, bis auf das Aussehen, nicht wirklich besser als normaler Edelstahl. Hinzu kommt, dass das Nachschärfen bei diesem Material problematisch sein kann.

Klappmesser oder nicht?

Klappmesser bieten ein paar besondere Vorteile: Zum einen sind sie meist einfacher zu verstauen als normale Messer. Bei diesen muss man oft auf spezielle Messertaschen oder Gürtelholster zurückgreifen. Ein Klappmesser kann man ganz einfach verstauen, entweder in der Hosentasche oder im Rucksack. Allerdings wird ein Klappmesser meist eine kürzere Klingenlänge haben, als ein traditionelles Jagd Taschenmesser.

Der richtige Griff

Der Griff eines Jagd Taschenmessers sollte vor allem Stabil sein. Wichtig ist auch, dass der Griff einen sicheren Halt bieten kann. Ein fester Halt ist bei Arbeiten mit dem Messer enorm wichtig. Bei Klappmessern sind dies meist Griffe, die auch aus Edelstahl geschaffen sind. Manche bevorzugen hier allerdings griffe aus Horn oder Holz. Diese sind meist etwas eleganter, leider auch etwas anfälliger für Kratzer und Witterung. Bei Messern ohne Klappfunktion ist das richtige Material für den Griff um einiges wichtiger, da der Griff vermutlich aus der Messertasche herauslugt.

Fazit:

Den perfekten Allrounder gibt es natürlich nie. Wir sind allerdings der Meinungs, dass man selbst mit einem normalen Taschenmesser das meiste hinbekommt, wenn man sich gut auskennt. Die Vorteile sind dabei nicht von der Hand zu weisen. Flexibler, leichter mitzunehmen und auch noch etwas kostengünstiger.

Ein Jagd Taschenmesser ist die perfekte Alternative für jeden der sich danach sehnt, den Jagd Alltag ein kleines bisschen einfacher zu machen. Wie immer gilt außerdem: Wer ein gescheites Produkt haben möchte setzt am besten auf langlebige Materialien. Egal welche Art von Messer man sich im Endeffekt anschaffen möchte. Wer statt einem Klappmesser auf ein normales Taschenmesser sitzt, kommt allerdings auch oft gut weg.

Hier kann die Anschaffung natürlich ein klein wenig kostspieliger sein, dafür sieht das Endprodukt eben auch besser aus. Man sollte sich immer darüber bewusst sein, dass ein gutes Jagdmesser, ob für die Tasche oder nicht ein Gerät fürs Leben ist. Viele verbinden mit ihrem Messer einen hohen emotionalen Wert, besonders, wenn sie es schon lange benutzen. So gerne man auch etwas billiger davon kommt, hier kann es sich lohnen etwas tiefer in die Tasche zu greifen. Auf lange Sicht lohnt es sich dann im Endeffekt sogar vielleicht mehr.

Wir hoffen wir konnten dir mit unseren Tipps und Anregungen ein bisschen weiterhelfen!